Inspiration

Gespräch mit der Liebe

Liebe, was bist du denn? Ich bin die Liebe, sonst nichts!

Ja aber, erklär mir mal, warum du da bist – oder besser, warum du so oft nicht da bist! Ich bin immer da, es gibt nichts was ohne Liebe ist, denn aus der Liebe entsteht alles.

Aber warum kann ich dich dann manchmal nicht fühlen? Das ist dann, wenn ich nicht fließen kann, aber da bin ich! Und warum kannst du nicht fließen? Weil da, ein Wollen ist, ein Geben, ein Nehmen, es soll kontrolliert sein.

Dann, wenn du es brauchst, darf Liebe da sein. Den einen willst du lieben, den anderen verurteilst du. Das ist aber nur dein Spiegel im Außen. Was heißt das? Du verurteilst dich selbst, du liebst nicht alle Facetten von dir! Kannst du dich denn lieben wenn du wütend bist? Wenn du traurig bist? Darf das denn sein? Gibst du dir den Raum, dass du zu hundert so sein darfst wie du bist und du dich so liebst? Geht das? …hmm, darüber hab ich noch nicht nachgedacht!

Wie gehst du denn mit dir um, wenn du wütend oder traurig bist? Kannst du dich da selbst in den Arm nehmen, dir den Raum geben, dass dieses Gefühl jetzt sein darf? Meistens nicht! Ich ärgere mich, dass ich das so empfinde, versuche damit umzugehen, damit es mir schneller wieder besser geht. Klappt das? Manchmal, manchmal auch nicht und dann kommt es noch viel stärker oder ich bekomme es von einer anderen Seite gezeigt. Dann ärgere ich mich noch mehr! Ja, so ist das, wenn man Gefühle nicht auffüllt, nicht zulässt. Sie verschwinden, um bei nächster Gelegenheit wieder zu kommen, meist noch heftiger. Das ist so wunderbar, denn dadurch geht nichts verloren. Du bekommst die Chance immer wieder, bis du es auflöst.

Naja, wunderbar find ich das jetzt nicht, ich muss ja das immer wieder durcherleben! Das macht mich manchmal schon echt ärgerlich. Kann denn nicht mal was einfach gut sein? Ich (mit “ich“ meine ich du selbst) liebe dich so sehr, dass ich dir immer wieder die Chance gebe! Es ist keine Bestrafung es ist das höchste Glück! So hab ich das noch nicht gesehen!

Ja, ihr Menschen neigt dazu, alles nur von einer Seite zu sehen und zwar von der schmerzhaften Seite. Das kommt von dem, was ihr alles erlebt habt. Hier bilden sich Programme. Es sind die Programme die euch blockieren, die euch das Vertrauen nehmen und die Liebe nicht mehr fließen lassen. Was meinst du mit „Programme“? Gedankenmuster, Prägungen die du erfahren hast und in dir gespeichert sind! Kann ich das ändern? JA, indem du dich selbst so liebst, so wie du bist!

Tanja Keller